Parkettboden ölen

ölen von parkettIst der Parkettboden vollständig verlegt, erfolgt im nächsten Schritt die Bearbeitung der Oberfläche. Hier kann entweder geölt oder versiegelt werden. Ursprünglich herrschte die Ansicht, dass Versiegeln die weit bessere Alternative sei, diese Meinung hat sich in der letzten Zeit jedoch zugunsten der ölung verschoben.

Ölen oder Versiegeln?

Mittlerweile begegnen sich beide Alternative auf Augenhöhe. Früher jedoch war der Irrglaube weit verbreitet, die Oberflächenbearbeitung mit öl sei zum einen mit einem größeren Aufwand was das Reinigen und Pflegen betrifft verbunden und bringe zum anderen eine kürzere Lebensdauer des Parketts mit sich. Mittlerweile gelten diese Ansichten als überholt. Das liegt zu einem großen Teil an der verbesserten Qualität der im Handel angebotenen Parkettöle. Diese garantieren, dass ein geölter Parkettboden einem versiegelten Parkettboden in nichts nachsteht. Voraussetzung ist natürlich, dass die ölung fachmännisch durchgeführt wurde, zu Empfehlen ist die Bestellung eines Spezialisten. Ein weiteres Plus geölter Parkettböden zeigt sich bei nötigen Reparaturen. Hier können die betroffenen Partien isoliert behandelt werden, ohne dass sich der Vorgang auf das gesamte Parkett auswirkt. Dieser Umstand spricht natürlich sehr für die Wahl von geöltem Parkett.

Den Boden selber Ölen

Sollte das Zurate ziehen eines Profis zur Oberflächenbehandlung nicht in Frage kommen, besteht selbstverständlich die Möglichkeit, die ölung selbst durchzuführen. Hier sind jedoch einige wichtige Punkte zu beachten.

Schmutz & Feuchtigkeitsabweisend

Bei der Oberflächenbearbeitung mit öl erfolgt eine Härtung der obersten Holzschicht. Dies geschieht dadurch, dass die Poren des Holzes durch das Eindringen des öls verschlossen werden. Die gehärtete oberste Holzschicht bewirkt, dass Schmutz und Feuchtigkeit abgewiesen werden.

Versiegelte Böden langlebiger als Geöltes Parkett?

Anders als bei versiegelten Parkettböden dringt das öl vollständig in das Holz ein, ohne eine Schicht auf der Oberfläche zu hinterlassen. Das bedeutet jedoch nicht, dass geölte Parkettböden deshalb weniger geschützt und dadurch weniger langlebig sind.

Vorsicht vor Lösungsmitteln im Pflegeöl

Bei den im Handel angebotenen ölen sollte unbedingt auf gute Qualität geachtet werden. Gute Qualität ist jedoch nicht das einzige Kaufkriterium. Zu empfehlen sind öle, die darüber hinaus keine Lösungsmittel enthalten. Generell ist, für den Fall, dass die ölung des Parkettbodens in Eigenregie geschieht, eine kontinuierliche Belüftung der Räume unerlässlich. Zudem sollte eine nicht allzu stark schwankende Zimmertemperatur vorherrschen, um die konstante Trocknung des Parkettöls zu garantieren.

Wie wird das Pflegemittel aufgetragen?

Um das beste Ergebnis zu erzielen, empfiehlt es sich, das Parkettöl mit Hilfe von Lackrollern oder auch Bürsten zu verteilen. Dies sollte selbstverständlich möglichst gleichmäßig geschehen. Zusätzlich ist ebenfalls der Gebrauch eines Gummiwischers unerlässlich. Sobald das öl nämlich großflächig aufgetragen ist und die Zeit, die es zum Einzuziehen benötigt, verstrichen ist, sorgt der Gummiwischer für Abnahme des nicht eingezogenen öls. Durch dieses Vorgehen wird garantiert, dass eine Fleckenbildung durch überschüssiges öl vermieden werden kann.

Überschüssiges Öl entfernen

Ist die Abnahme des überschüssigen öls durch den Gummiwischer erfolgt, kann der nächste Arbeitsschritt in Angriff genommen werden. Hierbei wird das Pflegeöl mit Hilfe eines Spezialtuchs in das Parkett (vorzugsweise mit kreisenden Bewegungen) eingerieben.

Eine Poliermaschine ist zu empfehlen

Infolge einer Pause von ungefähr 24 Stunden, die das Pflegeöl benötigt, um vollständig einzuziehen, kann mit dem Polieren begonnen werden. Generell ist manuelles Polieren natürlich möglich, vor allem bei sehr ausufernden Räumlichkeiten wird es jedoch sehr anstrengend. Die Zuhilfenahme einer Poliermaschine ist deshalb zu empfehlen. Mit Hilfe einer Poliermaschine geht die Arbeit sehr schnell und unkompliziert von der Hand. Darüber hinaus wird ein schönes Resultat erzielt, da die Maschine sehr regelmäßig arbeitet. Da Poliermaschinen teuer sind und sich ein Kauf für das einmalige Polieren von Parkett nicht lohnt, werden sie bspw. in Baumärkten zum Verleih angeboten.

Vorsicht ist geboten wie bei allen Handwerklichen arbeiten

Wie bei allen handwerklichen Aufgaben, die von Laien ausgeführt werden, ist auch beim ölen von Parkett Vorsicht geboten. Es bestehen nicht zu unterschätzende Gefahren, die möglicherweise auf den ersten Blick überhaupt nicht auffallen. So ist öl z.B. grundsätzlich sehr leicht entflammbar. Und auch die Nutzung der Poliermaschine sollte anfangs sehr bewusst durchgeführt werden. Mit ein bisschen Vorsicht jedoch, steht dem fachmännischen ölen von Parkett nichts mehr im Wege.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>