Natursteinboden

natürlicher steinNatursteine bringen immer, je nach Steinart, unterschiedliche Farbgebungen mit sich, so dass es prinzipiell für jeden Einrichtungsstil auch den passenden Naturstein gibt.

Natursteine sind sowohl innen als auch außen einsetzbar

Oftmals wird Naturstein einfach als Marmor bezeichnet. Allerdings gehören hierzu bspw. auch Granit oder Dolomit und auch die bekannten Solnhofener Platten. Platten aus Marmor, Travertin, Solnhofener Platten und Muschelkalk eignen sich besonders für Innenräume. Innen und Außen kommen meistens Basalt, Granit, Schiefer, Diabas, Dolomit, Gabbro, Gneis, Nagelfluh, Quarzit, Sandstein und Serpentin zum Einsatz. Natursteinplatten sind oftmals zwischen 20 und 50 Millimeter stark und können natürlich in unterschiedlichen Formen geschnitten sein. Eine positive Eigenschaft ist, dass er wasser- und lösemittelfest, tritthart, druckfest und wärmeleitend ist. Beliebt ist, Natursteine und Steinfliesen in Dielen, Hallen, Fluren und anderen Wohn- und Essräumen zu verlegen. Natursteinböden sind ein nobles, elegantes Material. Allerdings kann es auch kühl wirken. Es ist nahe liegend, dass Naturfliesen mit einer Fussbodenheizung kombiniert werden. Naturstein wird für den Wohnraum fein geschliffen oder poliert. Um zukünftige Verschmutzungen zu verhindern sollte die Oberfläche speziell imprägniert werden, damit man lange Freude an seinen Natursteinfliesen hat.

Verlegearten von Naturstein

Der Untergrund muss eben sein sollte bestenfalls aus Beton oder Estrich bestehen. Die Fliesen-Verlegung kann im Mörtelbett erfolgen, dies ist die einfachste Verlegeart (Natursteinfliesen). Auch eine Verlegung im Klebe-Mörtel-Bett oder Klebe-Bett ist möglich. Die letzte der genannten Natursteinverlegung erfordert einen einwandfrei planebenen Untergrund. Die Pflege von Naturstein und Steinfliesen ist denkbar einfach. Eine polierte Steinfensterbank, Natursteintischplatten usw. lassen sich schützen indem man im Fachhandel spezielle Edelhartwachse erwirbt. Diese lassen sich gut polieren und verleihen einen lang anhaltenden Glanz. Es gibt drei große Gruppen von Natursteinen, die im Baugewerbe verwendet werden:

Die 3 großen Gruppen der Natursteine

– Erstarrungsgesteine:

Hierzu zählen Granit, Syenit, Diorit, Gabbro, Basalt, Basaltlava, Diabas, Trachyt, Rhyolit u.a.

– Ablagerungs- oder Schichtgesteine:

Sandsteine, Kalksteine (Muschelkalk, Travertin), Dolomit, Tongestein (Tonschiefer, Dachschiefer) und Kieselgesteine. Hierher gehören auch die Solnhofener-Platten, Jura-Marmor und weitere polierbare Kalksteine, die in der Regel einfach als “Marmor” bezeichnet werden

– Umwandlungs- oder metamorphe Gesteine:

Gneis, Quarzit, Serpentin, Glimmerschiefer, Quarzitschiefer, Amphibolit, Phyllit und die eigentlichen Marmorarten. Diese tragen oftmals den Zusatz ‘Kristallino’ oder ‘Körniger Marmor’

Naturstein ist sehr beliebt

Jura-Marmor, weist oftmals ansehnliche Versteinerungen vor, die deutlich zum Vorschein kommen in den gewonnenen Naturstein Fliesen. Farben: Graublau, Gelb, Gelb gebändert oder Graugelb. Alle Natursteine sind im Innenausbau sehr beliebt. Man sollte darauf achten, dass man die Natursteinsorte wählt, die für die jeweilige Region typisch ist. Jede Natursteinsorte ist mechanisch oder manuell ganz unterschiedliche Weise zu bearbeiten. Heutzutage finden sich Natursteine auch in Fenster- und Türumrahmungen, bei Kamingestaltungen, auch in Möbeln, Leuchten und Regalen werden oftmals Natursteinfliesen verarbeitet.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>